Games-Power-World


The Legend of Zelda - The Wind Waker HD

Das wohl kontroverseste Zelda-Spiel der Reihe kehrt nach 10 Jahren zurück auf die Heimkonsole. | Nintendo Wii U | 16.10.2013 - 20:17:40

Genre: Action- Adventure
Entwickler: Nintendo
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler: 1
Sprache: Deutsch
Erschienen: 04.10.2013 (Wii U)
                    
   



The Legend of Zelda - The Wind Waker HD

Das wohl kontroverseste Zelda-Spiel der Reihe kehrt nach 10 Jahren zurück auf die Heimkonsole.

„The Legend of Zelda“ ist eine der beliebtesten Spiele-Serien überhaupt. Noch heute ist der Hype um einen neuen Titel riesig. So ist es kein Wunder, dass die Fans bei besonders starken Veränderungen der geliebten Serie emotional werden. Zu Beginn dieses Jahrtausends wurden für den anstehenden GameCube-Titel der Reihe einige für damalige Verhältnisse atemberaubende Screenshots veröffentlicht. Doch es sollte anders kommen. Anstelle einer möglichst realistischen Grafik entschied sich Nintendo dafür, den neuesten Titel in der bis dahin noch eher unbekannten Cel-Shading-Grafik zu veröffentlichen. Diese Stilart zeichnet sich dadurch aus, dass es keine hochauflösende 3D-Grafik darstellt, sondern eine minimalistischere Version, die häufig als comichaft empfunden wird. Der oft als „kindlich“ bezeichnete Stil wollte vielen der „treuen“ Anhänger überhaupt nicht gefallen. Im Endeffekt verschwand die Kritik und wich der Freude über einen herausragenden weiteren Teil der Serie, der es nun auch auf die Wii U geschafft hat.

Es ist Links Geburtstag. Zwar wird nicht gesagt, wie alt er geworden ist, aber es ist Zeit, dass er zu seinem Jubeltag das grüne Gewand überstreift, in dem wir ihn alle kennen. Link selbst macht keinen besonders glücklichen Eindruck über seine neue Kleidung, die er für seinen lässigen Insel-Look eintauschen soll. Neben der Abneigung gegenüber seiner Kleidung ist generell bemerkenswert, dass die titelgebende Prinzessin Zelda selbst überhaupt nicht in Wind Waker auftritt. Die weibliche Hauptperson ist Tetra, die allerdings eine gewisse optische Ähnlichkeit zu Zelda aufweist. Allerdings ist sie keine Prinzessin, sondern Piratin. Auf sie trefft ihr ebenfalls zu Beginn des Spiels, nachdem ihr eure Rüstung bei eurer Großmutter abgeholt habt. Tetra wird von einem Greifvogel über dem Wald eurer Insel fallen gelassen. In der Folge verwechselt er Tetra jedoch mit Links Schwester und entführt sie. In gewohnter Heldenmanier macht ihr euch sofort auf die Suche nach ihr und startet in euer episches Abenteuer.

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD ist ohne Zweifel inhaltlich ein herausragendes Spiel. Zwar gibt es keinen wirklichen zusätzlichen Inhalt, der neu entdeckt werden muss, aber sicherlich gibt es viele Fans, die vielleicht vor 10 Jahren noch nicht in den Genuss des Spiels gekommen sind. Die Story ist sehr Zelda-typisch, wenn auch ohne ihre Namensgeberin. Es gibt massenhaft lustige und skurrile Charaktere mit denen ihr reden könnt. Viele, viele Sidequests verlängern euren Spielspaß. Natürlich gibt es aber auch einige Unterschiede zur GameCube-Version:

Wie der Titelzusatz „HD“ schon vermuten lässt, hat Nintendo an der Auflösung geschraubt. Die Texturen sind nun in „high definition“ und sehen auch wirklich sehr schön aus. Während man auf dem GameCube noch vermuten musste, dass die Hardware nicht in der Lage war, um eine zeitgemäße Grafik zu liefern und man nur deshalb dem Spiel die Cel-Shading-Grafik verpasste, hat die Wii U schon gezeigt, dass sie zu guten grafischen Leistungen in der Lage ist. Dennoch weiß der Cel-Shading-Stil sehr zu gefallen. Die Farben sind satt und klar, gleichzeitig sehr minimalistisch und simpel, wie es gerade für Cel-Shading üblich ist.

Für die Veteranen unter den Zelda-Spielern oder die, die im zweiten Durchlauf eine größere Herausforderung suchen, kann man vom Normalen- in den Helden-Modus wechseln. Dort verursachen die Gegner doppelt so viel Schaden, wie sonst und es gibt keine Herzen zu finden. Ihr könnt euch also nur über Feen und Tränke heilen. Wer die Story bereits kennt, kann auch die Zwischensequenzen überspringen. Beim ersten Mal spielen solltet ihr das natürlich nicht machen.

Was braucht es noch für ein gutes Remake? Die Kritikpunkte eines sonst herausragenden Spiels sollten behoben werden, ohne an den restlichen Aspekten des Spiels zu rütteln. Genau das ist geschehen, indem Nintendo ein neues Segel für euer Boot in das Spiel eingebaut hat. Die Bootsfahrten waren im ursprünglichen Spiel teilweise sehr langwierig und dadurch zäh. Bereits recht früh im Spiel könnt ihr euch nun ein besseres Segel kaufen, mit dem ihr schneller zum nächsten Ziel kommt.

Auch wenn es keinen Multiplayer gibt, seid immerhin an das Miiverse angebunden. Sobald ihr die Tingle-Flasche gefunden habt, könnt ihr mit anderen „Links“ kommunizieren und sogar eine Flaschenpost in das Hyrule eurer Freunde schicken. Mit der Kamera könnt ihr zudem auch Schnappschüsse machen und zu euer Flaschenpost beifügen.

Grafik:
Wer den Stil nicht mag, wird ihn auch hochauflösend nicht mögen. An und für sich kann man sich den Charme jedoch nicht entziehen. Cel-Shading passt gut in die Zelda-Welt und ist auch nach 10 Jahren noch modern.

Sound:
Mit extrem hohem Wiedererkennungswert begeistert auch dieser Zelda-Soundtrack über das gesamte Spiel hinweg. Ob Link jemals eine Stimme haben wird, bleibt weiter offen.

Steuerung:
Neben der besseren Auflösung hat sich auch beim Controller und damit bei der Steuerung etwas geändert, seit Link vor zehn Jahren über den GameCube segelte. Spielt ihr mit dem GamePad, erleichtert ihr euch die Itemauswahl erheblich. Anstatt euch, wie bisher, über das Pausenmenü auszurüsten, genügt nunmehr ein kurzer Wisch über den Touchscreen des GamePads. Dort ist quasi dauerhaft das Itemmenü für euch verfügbar. Sehr praktisch. Wem das jedoch zu hektisch ist, der kann das Spiel auch kurz pausieren und dann die Itemausrüstung vornehmen. Das Fernglas bewegt ihr per Neigung eures Controllers, aber zum Schwertschwingen müsst/könnt ihr nicht das verhältnismäßig schwere GamePad schwingen.

Alternativ könnt ihr auch mit dem Wii U Pro Controller spielen, wo alles beim Alten bleibt. Das gilt auch, wenn ihr das Spielgeschehen vom TV direkt auf das GamePad holt, sollte der TV gerade anderweitig genutzt werden. Nach wie vor eine sehr praktische Funktion.

Test von:
Sven S.


The Legend of Zelda - The Wind Waker HD ist ein absoluter Top-Titel. Ein altes Prunkstück in neuer Grafik und einem schnelleren Segelboot werden jeden Fan erfreuen. Wer schon „The Legend of Zelda - Ocarina of Time“ auf dem 3DS ein zweites Mal gespielt hat, der wird auch an dieser Neuauflage seine große Freude haben. Gleichzeitig gibt es kaum eine bessere Wahl, um die Zeit bis zum nächsten neuen Zelda zu überbrücken.




  • Liebevolle Story und Charaktere
  • Überzeugende Cel-Shading-Grafik in 1080p
  • Wie üblich ein herausragender Soundtrack
  • Zusätzlicher Schwierigkeitsgrad
  • Endlich ein schnelleres Segel
  • Schnellere Itemauswahl über das GamePad
  • Miiverseanbindung




  • Vom Umfang „nur“ inhaltsgleich mit der GameCube-Version










Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu The Legend of Zelda - The Wind Waker HD


The Legend of Zelda: The Wind Waker HD
The Legend of Zelda: The Wind Waker HD
The Legend of Zelda: The Wind Waker HD
The Legend of Zelda: The Wind Waker HD
The Legend of Zelda: The Wind Waker HD


Werbung

30.11.2022 - 05:26:02