Demon's Souls

Sterben mit Stil | Sony PlayStation 5 | 22.12.2020 - 18:38:53

Genre: Action
Entwickler: Bluepoint Games
Verlag: Sony
Anzahl Spieler:
Sprache:
Erschienen: 12.11.2020 (PS5)
                    
   


Demon's Souls
Sterben mit Stil

 

Demon's Souls ist ein unbestrittener 'Klassiker'.  Der Vorgänger sämtlicher Soulsborne-Spiele, die über die Jahre hinweg viele Spieler frustriert und herausgefordert haben, wurde von Bluepoint Games rechtzeitig zum Start der Playstation 5 von Grund auf überarbeitet.  Nun muss ich zugeben, dass diese Art von Spiel normalerweise nicht zu meinen Favoriten zählt: Die Aussicht auf ein regelmäßiges Ableben und den darauffolgenden Verlust der Seelen, welche als Währung dienen, frustriert mich. Noch schlimmer wird, es wenn man ein weiteres Mal stirbt und somit das Wiedererlangen des mühsam erkämpften komplett verloren geht. Daran muss ich mich erst einmal gewöhnen. Mein härtestes Spiel in letzter Zeit war wohl Star Wars Jedi: The Fallen Order, was mich am Ende hin doch begeistert hat, aber für viele nicht annähernd in die gleiche Kerbe schlägt. Doch wie es nunmal so ist, der Mensch will manchmal einfach leiden: Schnell wurde mir klar, dass mein Weg durch die verschiedenen Welten von Demon's Souls eine beschwerliche und zähe Reise werden würde - nicht zuletzt durch mein unzureichendes Skill-Level, das mich daran hinderte, rechtzeitig zum Launch eine Rezension fertigzustellen. 

Das erste was auffällt, ist die grafische Umsetzung, die nicht unwesentlich der Nextgen-Hardware zuzuschreiben ist.  Das Demon's Souls-Remake ist eines der wenigen Spiele, die zum PS5-Launch erscheinen und von Grund auf für die neue Konsole entwickelt wurden.  Da die Entwickler von Bluepoint Games keine Kompromisse bei den Texturen und der Polygonanzahl eingehen mussten, um sicherzustellen, dass das Spiel auf dem PS4-Basismodell läuft, waren sie in der Lage, jeden erdenklichen Trick anzuwenden, um dem Spiel die perfekte Mischung aus Dunkelheit und drohendem Unheil zu verleihen und dabei gleichzeitig immense Details bei den Feinden herauszuarbeiten, denen du auf deinem Weg durch die Regionen von Boletaria begegnest.  Bluepoint Games hat die atmosphärischen Töne perfekt gesetzt, sei es auf dem Weg durch klaustrophobische Tunnel, in denen listig versteckte Feinde darauf warten, ahnungslose Helden von hinten anzugreifen, bis hin zu den "wie zur Hölle soll ich DAS besiegen"-Bosskämpfen, die den Höhepunkt eines jeden Weltenareals darstellen.

Wie ihr vielleicht meinem einleitenden Absatz entnommen habt, ist Demon's Souls nicht die Art von Spiel, die ich normalerweise in Angriff nehmen würde.  Ob es nun an mangelnden Skills, mangelndem Willen oder an fehlendem Aggressionsmanagement liegt. Eigentlich bin ich es gewohnt, bei dieser Art von Spielen nur durch kleine Abschnitte zu gelangen, bevor ich mich anderen Spielen oder Aktivitäten zuwenden müsste. Ich spüre richtig, wie sich die Frustration aufbaut, wenn ein tintenfischgesichtiger Feind, den ich schon zwanzig Mal getötet habe, mir ein weiteres Mal die Lebensenergie aussaugt, nur weil ich einmal ganz kurz nicht aufmerksam war UND ER SICH EINFACH KOMPLETT AN MEINEM GESICHT FESTGESAUGT HAT… Nun ja, wie gesagt - der Mensch leidet manchmal gerne. Und ich hab’s mir zugegebenermaßen auch selber ausgesucht. Also weiter!

An Partikel-Effekten wird in Demon's Souls nicht gegeizt.
Dank der PS5 Hardware ohne Framerate-Einbußen


>> Demon's Souls - PS5 hier kaufen <<

Die wahrscheinlich größte Hilfe auf meiner Reise waren die Nachrichten im Spiel, die die blutgetränkten Pfade von Boletaria durchzogen.  Manchmal schien es, als könne man nicht mehr als zwanzig Schritte gehen, bevor man auf eine weitere Nachricht stieß.  Viele dieser Nachrichten waren hilfreich und wiesen mich auf versteckte Beute oder versteckte Feinde hin, andere waren nichts weiter als ein Hilferuf, der von anderen Abenteurern hinterlassen wurde, in der Hoffnung, dass er ihnen eine " Hilfreich"-Stimme und den damit verbundenen Gesundheitsbonus einbringen würde.  Manchmal waren es die Toten, die mir eine subtile Hilfe boten, die Blutflecken, die die Stelle markierten, an der andere Abenteurer gefallen waren, und die Aufschluss darüber gaben, wie sie ein bestimmtes Ende gefunden hatten.  Komischerweise hielten mich all die Tipps und Blutflecken nicht davon ab, es mit dem rotäugigen Bastard in der ersten Welt aufzunehmen - eine weitere harte Lektion des Lehrmeisters Demon's Souls.

Da ich das Demon’s Souls sowie die anderen Soulsborne-Spiele vor der Veröffentlichung der Neuauflage noch nie gespielt hatte, wandte ich mich an einen guten Freund, der dem Genre sehr zugeneigt ist, damit er mir etwas zu den Unterschieden zwischen der Originalversion und der neuen Version sagen könnte: Abgesehen von den grafischen Verbesserungen, die Demon's Souls absolut atemberaubend aussehen lassen, hat Bluepoint Games ein Spiel geschaffen, das dem Original hartnäckig treu bleibt.  Abgesehen von einigen kleinen Änderungen an der Benutzerfreundlichkeit, wie z.B. die Möglichkeit, Dinge aus den Weltgebieten in die Lagerräume zu befördern oder (dank der PS5 SSD) deutlich kürzere Ladezeiten, war die einzige signifikante Änderung eine Leiter und eine mysteriöse verschlossene Tür (deren Geheimnisse zum Zeitpunkt des Schreibens bereits gefunden und geplündert wurden).  Dieses Remake wurde also mit viel Liebe und Respekt gegenüber dem Original entwickelt.


Die schaurig schönen Bosse zählen zu den vielen Highlights von Demon's Souls

Die Levels sind auf unterschiedliche Art und Weise anspruchsvoll, aber nie grundlos: Die erste Welt ist deshalb so schwer, weil man häufig mit einem angriffslustigen Drachen zu kämpfen hat, der den ganzen Tag damit verbringt, sämtliche Brücken zu rösten, die man zum Weiterkommen überqueren muss; die Feinde in Welt 2 sind gegen die meisten Schadensarten resistent, außer gegen Durchbohren; Welt 3 ist ein Labyrinth, in dem man sich leicht verirren kann und das von zähen Mind Flayern bewacht wird, die dich mit nur einem oder zwei Treffern erledigen können; Welt 4 hat hochaggressive Skelette, die auch gegen die meisten Waffen außer Streitkolben und Schmiedehammer resistent sind; und Welt 5 hat Unmengen von Gegnern, die leicht zu schlagen sind aber die fiese Angewohnheit haben, dich mit schnellen Treffern und wilden Angriffsmustern zu umschwärmen. Und dann war da noch dieser „Giftsee“… puh, der war anstrengend!

Der Clou an Demon’s Souls ist, dass die Struktur der Welten dafür sorgt, dass sich jeder Spieldurchgang anders anfühlt, weil du jede Welt auf neue Weise angehen kannst. In meinem ersten Durchgang habe ich mich für einen magielastigen Charakter entschieden und bin zuerst in Welt 3 gegangen, um mich mit zauberverstärkenden Items einzudecken und den Charakter freigeschaltet, der mir Zugang zu den mächtigsten Zaubern gewährt. In einem anderen Durchgang mit einem mehr agileren Charakter hüpfte ich von Welt zu Welt und sammelte die Gegenstände und Ausrüstungsgegenstände ein, die meine Geschicklichkeit verbessern. Es ist diese Flexibilität, die Demon's Souls so unverwechselbar unter den Souls-Spielen macht.

 


Obwohl die Reise durch Demon's Souls zu viel Frustration und höherem Blutdruck geführt hat, als ich mir normalerweise bei einem Videospiel zumuten würde, ist es eine wunderbare Demonstration dessen, was die PS5 leisten kann und das perfekte Spiel für diejenigen, die sich selbst herausfordern wollen.  Kombiniert mit der beeindruckenden grafischen Qualität und den unglaublich schnellen Ladezeiten, hast du das perfekte Futter für den Leidensgenossen, der heimlich in dir lebt.

Ich werde weiterhin versuchen, das Spiel zu meistern und eines Tages vielleicht den Endboss besiegen.  Oder ich zerbreche einen Controller und werde das Spiel nie wieder spielen.  Nur die Zeit wird es zeigen. Egal welchen Weg ich später wählen werde, ich werde meinen Ausflug nach Boletaria so schnell nicht vergessen. Ich kann nun verstehen, woher die Begeisterung für die Souls-Reihe komm und wurde ein bißchen angesteckt. Als nächstes hätte ich dann gerne ein Bloodborne-Remake.




  • Atemberaubend schön

  • Läuft flüssig und tadellos

  • Sehr nah am Original und trotzdem modern




  • Physik-Engine teilweise schrägt

  • Leichte Kamera- und Balancing-Probleme (einige nennen es den "Charakter der Souls-Games")











Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu Demon's Souls








Werbung

Partner
Gamefreax.com - 35.814 Klicks HolsteinMedien - 41.227 Klicks Gaming with Benn - 18.056 Klicks The Video Game Critics - 42.993 Klicks SEGA-Portal Blog - 43.708 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 36.048 Klicks Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 93 Klicks PS4 News
ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein