Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall

Der schnelle Igel versucht es erneut | Nintendo 3DS | 01.12.2014 - 19:40:02

Genre: Jump´n´Run
Entwickler: SEGA
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler:
Sprache:
Erschienen: 21.11.2014 (Nintendo 3DS)
                    
   


Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall

Der schnelle Igel versucht es erneut

Schon fast eine Tradition, bringt Nintendos ehemaliger Konkurrent Sega nun stets zum Jahresende ein neues Sonic Game heraus, und genau wie der Vorgänger "Lost World", exklusiv nur auf Nintendo Plattformen. Kann das Spiel der Entwickler Sanzaru ("Sly Cooper 4"), welches auf einer TV-Serie basiert, überzeugen?

Im TV und auf dem 3DS
Seit November diesen Jahres läuft in den USA eine Sonic-TV Serie mit dem Namen Sonic Boom. In sauberer Full-HD Animation, erleben Sonic und Co. mal mehr und mal weniger ernsthafte Abenteuer (Ep. 2: "Dr. Eggman wird obdachlos, übernachtet bei Sonic und Tails, doch entpuppt sich als sehr nerviger Mitbewohner)".

Sonic Boom: Der Zerbrochene Kristall und Sonic Boom: Lyriks Aufstieg (nur für WiiU) erschienen fast zeitgleich mit der Serie, und erzählen deren Vorgeschichte. Wahre Sonic-Fans sollten also vor der Serie eventuell erst die passenden Games spielen, was gar nicht mal so ein schlechter Marketing Zug ist. Leider bringen die Games den Vibe der TV-Serie überhaupt nicht rüber. Die spärlichen Cutscenes haben eine sehr niedrige technische Qualität, und eine noch viel niedrigere inhaltliche Qualität. Die Witze und deren Performance durch die (deutschen) Synchronsprecher ist geradezu zum gruseln. Der Rest der Story wird nur durch lahme, unskippbare Textboxen voran getrieben.

Mit Highspeed unterwegs?!
Nach all den Infos wird es Zeit die Sonic Gang zu treffen: Sonic, Knuckles, Tails, Amy und... Sticks? Sticks ist ein brandneuer Charakter, der etwas dschungelmäßig rüberkommt, was sich auch in ihrer Waffe wiederspiegelt: Ein Bumerang. Durchaus eine nette Erweiterung der Gang, auch vom Design her passt sie gut hinein. Anders als Knuckles, der sich wohl seine Zeit mit dutzenden Stunden Training und Proteinriegeln vertrieben hat - Er ist riesig!
Doch sind Sonic und seine Freunde noch so schnell wie eh und je?

Leider nein. Das Gameplay erinnert kaum noch an Sonic. Ständig muss man auf seinem Weg durch die verschiedenen Level anhalten, zurücklaufen, oder komplizierte Sprungeinlagen absolvieren. Und während wir so etwas bei einem Super Mario-Spiel natürlich unbedingt wollen, scheint es beim blauen Igel sehr fehl am Platz. Auch die ganzen eingestreuten (Sammel-)Rätsel wären vielleicht in einem anderen Spiel passend, doch hier nimmt es Sonic jeglichen Wind aus den Segeln.

Viel zu tun...
...wieder und wieder. Sonic Boom: Der Zerbrochene Kristall will euch das Gefühl vermitteln, dass ihr die freie Wahl bei der Levelauswahl habt. Deshalb wählt man die einzelnen Level über eine Weltkarte aus, und darf jederzeit im Level zwischen den (freigeschalteten) Figuren wechseln. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil jedes Level Elemente bietet, die man erst sehr viel später mit dem passenden absolvieren kann. Macht euch also darauf gefasst, Level erneut und erneut zu spielen. Was bei einer Länge von 7-8min/Level gar nicht mal so spaßig ist, da das Geheimnis meist schnell entdeckt wurde.

Grafik:
Komplett in einem 2,5D-mäßigen Stil gehalten, rennen Sonic, Tails und der Rest der Gang als 3D Modelle durch zweidimensionale Levels. Ab und zu wird mal die Ebene gewechselt, wie man das aus vielen anderen Genrevertreter kennt. Die Effekte der Welten wie Wasser oder Feuer sehen dabei sehr schick aus, nur leiden die verschiedenen Themenwelten unter Monotonie.

Sound:
Während die Melodien und Sounds auf einem leicht überduchschnittlichen Level sind, ist die Synchronisation leider - genau wie Cutscenes im allgemeinen - sehr unterirdisch. Da kann man wirklich nur hoffen, dass die deutsche Synchronisation der TV-Serie etwas besser wird.

Steuerung:
Bei der Steuerung gibt es kaum etwas zu beanstanden, man darf sie sogar nach eigenen Vorlieben modifizieren. Daumen hoch!

Features:
Streetpass
wird netterweise angeboten, und natürlich auch eine gewisse Wii U-Konnektivität. Spielt ihr die 3DS Story durch, bekommt ihr auf der Wii U sogenannte "Spezialverbesserungen". Ob es das wert ist, müsst ihr dann selbst ausprobieren.

Test von:
Jan B.


Man kann einfach nicht verstehen, warum Sega mit jedem Sonic-Spiel etwas anderes probiert. Fans der Reihe lieben die alten Sega Genesis und Dreamcast-Teile, simple 2D-Highspeed-Jump 'n' Runs. Das ist es was Sonic ausmacht. Stattdessen bekommen wir auch mit Sonic Boom wieder einen lahmen Mix, bei dem Sonic und Co. plötzlich im Schneckentempo unpassende Rätsel lösen und Minispiele spielen sollen. Dabei hat niemand danach gefragt. Nur für beinharte Sonic-Fans zu empfehlen.

 



  • netter Soundtrack
  • verschiedene Charakterfähigkeiten
  • einige Extras wie Comic, auswählbare Melodien & Co.
  • leichter Wiederspielwert



  • misslungener Gameplaymix
  • seltenes Geschwindigkeitsgefühl
  • schreckliche Cutscenes & Dialoge










Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall


Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall
Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall
Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall
Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall
Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall


Werbung

Partner
The Video Game Critics - 35.681 Klicks Gamefreax.com - 32.293 Klicks SEGA-Portal Blog - 38.667 Klicks Gaming with Benn - 5.567 Klicks HolsteinMedien - 36.577 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 30.403 Klicks PS4 News
Wichtelgeschenk ps4 festplatte Fitness Apple Watch Versicherungen Autohaus Ghostbusters stream

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein