Super Smash Bros. for Nintendo 3DS

Smash is back! | Nintendo 3DS | 09.10.2014 - 15:49:53

Genre: Action
Entwickler: Nintendo
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler: 1 - 4
Sprache: Deutsch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch
Erschienen: 02.10.2014 (Nintendo 3DS)
                    
   


Super Smash Bros. for Nintendo 3DS

Smash is back!
Jeder der innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte eine Nintendo-Heimkonsole besaß, wird sich vermutlich mindestens einmal ein chaotisches Gefecht mit Freunden in Super Smash Bros. geliefert haben. Seit dem Nintendo 64 erscheint ein Ableger pro Heimkonsole, jeder größer und bombastischer als der Vorgänger. Doch warum macht Super Smash Bros. so einen Spaß, und vor allem: Überträgt sich der Spaß auch auf eine Handheld wie den 3DS? Bleibt bei einem Spiel dass vom lokalen Multiplayer lebt?

Portable Kämpfe
Super Smash Bros. war immer ein "Wohnzimmer"-Spiel. Auf dem großen Fernseher, mit 4 Controllern, 4 Spielern kam schnell und einfach eine riesige Menge Spaß auf. Doch nun erscheint "Super Smash Bros. for Nintendo 3DS" (das ist tatsächlich der Name) für den Nintendo 3DS, noch bevor die relativ inhaltsgleiche WiiU-Version erscheint. Kann das gehen? Überträgt sich das hektische, technisch-hungrige Super Smash Bros.-Prinzip auch auf einen 3,5"  bzw. 4,8" (3DS XL) großen Bildschirm?

Smash 101
Ja, ja und nochmals Ja können wir da nur schreien! Doch bevor wir erläutern was Smash Bros. for Nintendo 3DS alles richtig macht, wollen wir allen Neulingen eventuell erst einmal erklären worum es in der Super Smash Bros. Reihe überhaupt geht.

Super Smash Bros. ist ein Fighting-Game, bei dem sich bis zu 4 Figuren gleichzeitig auf abenteuerlichen, und oftmals interaktiven Stages bekämpfen. Doch der Clou liegt in der Zusammenstellung der Charaktere, Welten und zugehörigen Items. Denn hier wird sich nicht streng an ein Spiele-Universum gehalten wie beispielsweise bei Mario Kart, welches ausschließlich in Marios Pilzkönigreich spielt. Hier treten All-Stars der Videospielgeschichte in ihren verschiedenen Welten gegeneinander an: Link aus Zelda kämpft gegen Glurak aus Pokémon, Bowser verbündet sich mit Peach und tritt gegen Fox und Falco aus Starfox an, Donkey Kong, Samus und Ness entscheiden wer der beste Kämpfer ist, etc.

Und als wären die zahlreichen Nintendo-Charaktere noch nicht genug, organisiert Hersteller HAL Laboratory seit dem Vorgänger Brawl auch noch Figuren von anderen Herstellern. Während Konamis Snake diesmal leider nicht dabei ist, treten unter anderem Pacman und Megaman als brandneue Kämpfer an. Auch Segas blauer Igel Sonic ist wieder mit dabei.

Diese Ansammlung von epischen Kämpfern begibt sich dann auf kunterbunte, thematische Stages, und prügelt aufeinander los bis es kein morgen mehr gibt. Oder keine Leben mehr vorhanden sind.
Spannenderweise gibt es aber keinen Lebensbalken, sondern Prozentanzeigen, wie viel Schaden man erlitten hat. Je höher diese Anzeige, desto anfälliger ist man, durch bestimmte Attacken aus der Stage geworfen zu werfen. Und das ist der einzige Weg ein Leben zu verlieren. Ganz simpel. Erschwert bzw. erleichtert wird dies durch zahlreiche Items, vom Pokéball der ein hilfreiches Pocket-Monster beschwört, über Koopa-Panzer bis hin zu scharfen Laserschwertern - für jeden ist was dabei!

Ab und zu schwebt ein kurioser, bunter Ball über das Spielfeld, und auf einmal jagt ihm jeder hinterher. Wer diesen Orb nämlich zerstört, bekommt die Macht zum "Ultra-Smash", einer Attacke die bei jedem Kämpfer anders ist, und ordentliche Power hat. Egal wer sie einsetzt, es gibt immer was zu sehen. Samus feuert einen gigantischen Beam über das Spielfeld, Ganondorf wird zu einer riesigen Bestie, und Pacman verwandelt sich in seine 2D-Retro-Form und isst die Spieler auf - zusammen mit dem typischen Pacman-Soundeffekt


>> Super Smash Bros. for Nintendo hier kaufen <<

Keineswegs abgespeckt
Als bekannt wurde dass der nächste Super Smash Bros. Teil sowohl auf 3DS als auch Wii U erscheint, wurde schnell gemunkelt dass der 3DS bestimmt nur eine abgespeckte Version bekommt. Angefacht wurden diese Gerüchte sicherlich auch durch die erste Präsentation, bei der sich die 3DS Version in einem Cel-Shading-Look präsentierte, was schnell als technische Minderwertigkeit des 3DS interpretiert wurde. Doch der Hauptverantwortliche für Smash Bros., Masahiro Sakurai, war damit nicht zufrieden, und schaffte es irgendwie, dem ganzen Spiel doch einen realistischen Look zu verpassen. Der ehemalige Cel-Shading-Look ist nun zum Teil aber noch in den Optionen zu finden, wo man verschieden dicke Außenlinien für die Charaktere einstellen kann.

Auch in allem anderen ist Super Smash Bros. for Nintendo 3DS eine vollwertige Smash Version. Der Umfang der Modi ist beeindruckend, es gibt einen Jump'n'Run ähnlichen Einzelspielermodi, der sogar 3DS-exklusiv ist, den bekannten Klassik-Modus, einen All-Star-Modus, die Stadium-Disziplinen Home-Run-Contest, Multiman-Battle und Target-Smash (hier jedoch etwas abgeändert als in den Vorgängern), ein Trophäen-Minispiel, über 100 Achievements a.k.a. "Meilensteine", und, und, und.
Mit Ausnahme der Event-Matches aus Brawl, ist alles was man liebt und kennt dabei, und noch viel, viel mehr.

An dieser Stelle wollen wir noch einige Worte zu den neuen oder neudesignten Modi verlieren. Die größte Neuerung ist sicherlich das "Smash-Abenteuer" ("Smash-Run" im Original), in dem ihr 5 Minuten durch eine Welt voller Gegner rennt, und Verstärker-Items einsammelt, die Statuswerte wie Abwehr, Tempo, Angriff etc. aufwerten. In den 5 Minuten versucht ihr so viel wie möglich zu sammeln, denn am Ende gilt es eine zufällige Herausforderung zu bestehen. Sei es ein Kampf mit bestimmten Regeln, ein Wettrennen oder ein Wettspringen innerhalb eines Turmes. Und genau hier liegt das Problem. Man weiß nicht welche Challenge am Ende kommt. Daher weiß man auch nicht was man während der 5 Minuten am besten einsammelt. Tempo, um das eventuelle Rennen zu gewinnen? Oder lieber Abwehr, um beim Kampf zu überleben? Dieses Zufallsprinzip macht es oftmals schwer die letzten Challenge zu gewinnen, auch Finale genannt, wo drunter der Spielspaß stark leidet.

Spaßiger ist da schon eher der "Klassik-Modus", der hierfür sogar ordentlich aufgemotzt wurde. Hier kostet nämlich nun jeder Durchgang Gold. Je mehr man einsetzt, desto schwieriger sind die Kämpfe, aber desto mehr Belohnungen in Form von Trophäen, Gold, Outfits und Moves warten auf euch. Ihr müsst 5 Kämpfe absolvieren, den Schwierigkeit ihr unterwegs noch wählen könnt (auch hier wieder in Abhängigkeit mit den Belohnungen), und am Ende wartet die bekannte Meister-Hand als Boss auf euch.

Wahre Experten wählen aber ohnehin den All-Star-Modus, und prügeln sich mit einem Kämpfer und nur einem Leben durch die Geschichte der Videospiele - repräsentiert durch die einzelnen Figuren der damaligen Zeiten. Angefangen mit Mr. Game & Watch, über Mario und Co., bis hin zu Rosalina und dem Pokémon Quajutsu.

Sicherlich wird die Wii U-Version einige Exklusivitäten bieten, doch aktuell lässt bereits die 3DS-Version keine Wünsche offen.


>> Super Smash Bros. for Nintendo hier kaufen <<

Dein eigener Kämpfer
Einer der brandneuen Kämpfer ist der Mii-Charakter, der direkt in 3 Klassen daherkommt: Schütze, Boxer und Schwertkämpfer. In den Optionen erstellt man dann in aller Ruhe seinen Mii, wählt eine Klasse aus, und kann anschließend sogar noch Kopfbedeckungen und Outfits auswählen, von denen sich im weiteren Spielverlauf immer mehr freischalten.

Das spannendste kommt aber noch: Man kann jeden Kämpfer, nicht nur die Miis, mit bis zu 3 Ausrüstungsstickern ausstatten, die Tempo, Abwehr und Angriff verbessern aber auch verschlechtern können.

Zusätzlich bietet der Charaktereditor für jede Spezial-Attacke (B und eine Richtungstaste) zwei Alternativen an. Die Pistole von Fox ist euch zu langweilig? Ändert den Move einfach in etwas anderes, vorausgesetzt ihr habt ihn in vorherigen Spielmodi freigeschaltet. Ob mit personalisierten Kämpfern gespielt werden darf, ist praktischerweise in jedem Modus festlegbar. Damit sich niemand benachteiligt fühlt.
Die Kopfbedeckungen und Outfits für Miis sind übrigens leider nicht für alle anderen Charaktere verfügbar, doch dafür haben manche Kämpfer von Haus aus sehr coole Alternativkostüme. Xenoblade-Veteran Shulk gibt es beispielsweise unter anderem ohne Shirt, Punch-Out-Held Little Mac präsentiert sich gerne in grünen Gitterlinien, und Zero Suit Samus tauscht ihren engen Anzug sogar gegen einen charmanten Zweiteiler aus.

Beeindruckende Technik
Super Smash Bros. for Nintendo 3DS ist ein Wunderwerk der Technik. Als der 3DS gelauncht wurde, hätte sich keiner aus der Redaktion vorstellen können, dass dort einmal ein Super Smash Bros. Spiel so perfekt drauf laufen würde.

Die Grafik ist beeindruckend, die Effekte sind bombastisch, und das alles wird euch trotzdem in konstanten 60 Frames per second präsentiert - ein Traum! Dann kommt noch der allgemeine Umfang dazu, der es auf so ein kleines Modul geschafft hat: Lieder, Custom-Moves, Outfits und über 500 3D-Modelle von Trophäen inklusive Beschreibung haben neben den zahlreichen Spielmodi, Stages und Kämpfern tatsächlich auch noch Platz gefunden. Nur ein cooles Intro-Video blieb dabei leider auf der Strecke.

Oh, und das alles in 3D (Ohja, wir sehen dich an, "Pokémon X/Y")!

Amiibo und Streetpass
Menschen sammeln gerne. Videospieler sowieso. Was bietet sich da besser an, als es Activisions Skylanders und Disneys Infinity gleich zu tun, und kleine Plastikfiguren zu entwickeln, die auf eine gewisse Art und Weise mit dem Spiel interagieren? Nintendo nennt ihre Figuren "Amiibo", und will sie beginnend mit der Wii U-Version von Super Smash Bros. noch in diesem Winter auf den Markt bringen. Was sie genau bewirken ist noch unklar, jedenfalls interagieren sie mit dem eingebauten NFC-Chip mit dem Controller der Wii U. Doch halt, der 3DS hat sowas doch gar nicht! Korrekt, und deshalb wird es einen Amiibo-Adapter geben, bzw. der kommende "New Nintendo 3DS" hat die Funktion bereits eingebaut.

Die Figuren kosten bis zu 15€, bis Ende des Jahres sollen 18 Figuren erscheinen. Wir sind gespannt! Was bereits funktioniert ist aber der Streetpass-Modus. Hier bekommt ihr ein unerwartet spaßiges Minispiel präsentiert, bei dem ihr eine Art Münze auf einem Tisch steuert, die mit "Tackle-artigen" Moves die anderen Münzen (eure getroffenen Streetpass-Gegner) vom Tisch fegen muss. Als Belohnung winkt In-Game-Gold Zusammen mit Ausweich- und Kontermoves bietet das Spiel mehr Freiheit als man denken könnte, und ermutigt euch definitiv den 3DS unterwegs mitzunehmen.

Test von:
Jan B.


Wir machen es kurz: Dieses Spiel muss man haben. Super Smash Bros. for Nintendo 3DS ist das bisher fetteste Spiel der Reihe, und das sogar auf einer portablen Konsole. Wir sind gespannt ob die kommende Wii U-Variante noch einen drauf setzen kann. Bis dahin sollte aber wirklich jeder die 3DS-Version gespielt haben.



  • riesiger Umfang
  • 49 Kämpfer
  • spannende neue Stages
  • beeindruckende Grafik und Framerate
  • fantastischer Soundtrack
  • Personalisierungsoptionen
  • cooler "Wett-Modus" im Onlinebereich
  • netter Streetpass-Modus



  • Steuerung ungewohnt (weil erstmals Handheld)
  • "Smash-Abenteuer"-Modus enttäuscht
  • Übersichtlichkeit geht manchmal verloren (3DS XL wird empfohlen)
  • Amiibo-Support nur auf "New 3DS" oder mit Adapter










Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu Super Smash Bros. for Nintendo 3DS


Super Smash Bros. for Nintendo
Super Smash Bros. for Nintendo
Super Smash Bros. for Nintendo
Super Smash Bros. for Nintendo
Super Smash Bros. for Nintendo


Werbung

Partner
HolsteinMedien - 41.843 Klicks Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 995 Klicks Gaming with Benn - 20.399 Klicks Gamefreax.com - 36.889 Klicks SEGA-Portal Blog - 44.449 Klicks The Video Game Critics - 43.533 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 37.235 Klicks PS4 News
ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein