Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant

Professor Layton und Luke verabschieden sich | Nintendo 3DS | 23.11.2013 - 13:35:02

Genre: Point&Click-Puzzle
Entwickler: Level 5
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler: 1
Sprache: Deutsch
Erschienen: 08.11.2013 (Nintendo 3DS)
                    
   


Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant

Professor Layton und Luke verabschieden sich

Man könnte schon fast  sagen, dass die Professor Layton-Reihe Call of Duty-mäßige Ausmaße angenommen hat: Jeden Herbst erscheint ein neues Abenteuer mit Hershel Layton und seinem Assistenten Luke Triton, mit "das Vermächtnis von Aslant" ist es nun bereits der 6. Teil. Doch tatsächlich handelt es sich hier erst einmal um die letzte Ausgabe des Professors, denn mit diesem Teil endet die zweite Trilogie. Ob es ein würdevoller Abgang wird?

Wenig Überraschungen
Ganz klar, große Überraschungen bietet der 6. Teil nicht, soll er schließlich keine neuen Spieler animieren (die haben mit den vorherigen fünf Teilen genug zu tun), sondern Fans der Reihe erneut ihren jährlichen Rätsel-Dosis verabreichen.

Storymäßig dreht sich diesmal alles um das legendäre, untergegangene Volk der Aslant. Zum ersten Mal in einem Professor Layton- Teil reist ihr dabei in viele Teile der gesamten Erde, und zwar in beliebiger Reihenfolge. Nach ca. einem Drittel der Spielzeit müsst ihr nämlich 5 gänzlich unterschiedliche Orte nach Artefakten absuchen, und bewegt euch dabei völlig frei der Welt herum.

Jeder der 5 Orte erzählt dabei eine in sich abgeschlossene Geschichte. Da man aber weiß, dass es für die Gesamtstory von geringer Bedeutung ist, fühlt man sich jedoch einfach nicht so interessiert an diesen Geschichten, und möchte schnell wieder auf den Pfad der Hauptstory geleitet werden.

Aber dafür habt ihr immerhin die Wahl, und könnt beispielsweise mit einigen Passanten in den Wüste sprechen, dann kurz zurück nach London fliegen, dort nach versteckten Rätseln Ausschau halten, und letzten Endes zur  mysteriösen Sommerinsel fliegen, und die dortigen Geheimnisse aufdecken.

Kurz und knapp: Im Mittelteil ist das Vermächtnis von Aslant weniger linear, dafür aber auch weniger packend.

Denkspiele
Die Rätsel wirken alle wieder sehr neu, auch wenn sicherlich das eine oder andere recycelt wurde.  Kein Wunder, wenn die gesamte Layton-Reihe mittlerweile über 1000 Rätsel umfasst!
Typisch für die Spielereihe reichen sie dabei von Zahlenrätseln, über Schiebepuzzles bis hinzu Wortspielen. Wer nicht weiterkommt darf bis zu 5 Münzen für Tipps bezahlen, die jeden Spieler auf den richtigen Weg leiten.

Wie gewohnt habt ihr auch diesmal wieder einige Minispiele und Nebenaufgaben im sprichwörtlichen Gepäck, denn der Koffer des Professors ist gefüllt mit sammelbaren Gegenständen, einem Eichhörnchen dass in 10 Rätseln zu seiner Nuss geführt werden will, einem Garten der wohl überlegt bepflanzt werden will, und vielem, vielem mehr! Unter anderem könnt ihr dort Streetpass aktivieren, über dessen Funktion ihr Suchaufgaben verteilen und erhalten könnt, die euch Punkte für einen Souvenirshop einbringen! Mit dem Professor auf Reisen zu gehen lohnt sich also!

Und wer immer noch Gehirnkapazität für mehr Rätsel übrig hat, darf sich jeden Tag über eine neue downloadbare Kopfnuss freuen - 365 Tage lang!

Augenschmaus
Was die Grafik und den Sound angeht hat Level-5 wieder alles gegeben, und präsentiert uns erneut wunderbare Landschaften, die aber im Gegensatz zu vorherigen Teilen nun häufig viele bewegte Elemente bieten, sodass es sich nicht mehr anfühlt, als würde man in ein Gemälde (wenn auch ein wunderschönes) starren, sondern in eine wahrlich lebendige Welt. Der 3D-Effekt ist hervorragend, und beschränkt sich nicht nur auf Umgebungen, sondern wird auch bei Rätseln und den großartigen Anime-Zwischensequenzen geschickt und überzeugend genutzt.

Die Musik ist wie eh und je sehr europäisch gehalten, und trägt eine großen Teil zur Atmosphäre von Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant bei. Tragende Geigen wechseln sich ab mit fidelen Akkordeons, und lassen den Spieler schnell in die mysteriöse Welt eintauchen.

Test von:
Jan B.


Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant bringt die Geschichte um Layton und Co. zu einem mehr als würdigen Abschluss, an dessen Ende jeder Fan ein sentimentales Kribbeln empfinden wird. Einzig und allein im Mittelteil  plätschert die Geschichte etwas träge daher.

Sound und Grafik sind auf dem wohl höchsten Stand aller Layton-Teile, und kleine Verbesserungen wie die Möglichkeit Schritte in Rätseln rückgängig zu machen, machen auch den letzten Professor Layton-Teil zu einem wunderbaren Handheld-Erlebnis.




  • würdiger Story-Abschluss...
  • fantastische Präsentation
  • abwechslungsreiche Rätsel
  • großer Umfang




  • ...mit einigen Schwächen im Mittelteil










Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant


Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant
Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant
Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant
Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant
Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant


Werbung

Partner
HolsteinMedien - 40.818 Klicks SEGA-Portal Blog - 43.299 Klicks Gamefreax.com - 35.338 Klicks The Video Game Critics - 42.559 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 35.421 Klicks Gaming with Benn - 13.083 Klicks PS4 News
ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein