Monster Hunter 3 Ultimate (Wii U)

Die Jagdsaison ist eröffnet! | Nintendo Wii U | 17.04.2013 - 15:56:24

Genre: Adventure
Entwickler: Capcom
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler: 1 - 4
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Erschienen: 22.03.2013 (Wii U)
                    22.03.2013 (Nintendo 3DS)
                    
   


Mit Monster Hunter 3 Ultimate kommt nun endlich wieder neues Futter für die Wii U ins Haus. Zwar handelt es sich hierbei grundsätzlich um eine Erweiterung des dritten Teils, der vor rund drei Jahren erschienen ist, doch die Neuerungen können sich durchaus sehen lassen und auch Serienneulinge, wie ich einer war, sollten einen Blick auf den Titel wagen.

„Was ist eigentlich Monster Hunter und wieso hat es so viele Fans?“ - diese Frage schwebte  selbst nach einigen Spielstunden über meinem Kopf, denn der Einstieg ist gerade hier absolut kein Zuckerschlecken und gibt dem Spieler mehr Freiraum, als er es gewohnt ist. Doch wer sich „durchschlägt“ und den anstrengenden Teil erst einmal hinter sich gelassen hat, wird von der Welt in Monster Hunter schnell fasziniert sein. Es wird geradezu ein Abenteuerinstinkt geweckt und man will immer mehr sehen. Vorausgesetzt, man hält durch. Irgendwann macht alles einen Sinn, diesen Satz kann man hier wahrlich verinnerlichen. Auch ich habe mich am Anfang wahrlich gequält, denn die Auswahl an Alternativen war groß und Monster Hunter erschien zu Beginn wie ein nerviger Zeitkiller. Doch irgendwann macht es Klick, die Spielmechanik mit all seinen Menüs, Items und Monstern gefällt und erscheint nicht mehr ganz so wirr. Die Lernkurve zu Beginn ist steil. Sehr steil.

Nach rund sechs bis zehn Stunden ist man in seinen Erfahrungen soweit gereift, um sich als ordentlicher Jäger zu bezeichnen und mit einem Hauch Taktik an die Sache heranzugehen. Das Ziel lautet grundsätzlich: Quest erledigen, Monster besiegen und Items krallen. Darin besteht auch die grundsätzliche Motivation dahinter. Das Spiel lebt definitiv vom Jagen und Sammeln. Einen roten Faden oder cineastische Erzählweise sucht ihr vergebens.



Es ist wahrlich eine Kunst, das Spiel zu meistern. Dies kann man entweder als Herausforderung sehen oder als knallharte Kritik. Denn hinter aller der Benutzerunfreundlichkeit, die sich in der schlechten Steuerung, Menüführung und Kamerasteuerung widerspiegelt, steckt eben ein Spiel das durchaus zu faszinieren weiß. Dennoch verflucht man es zu recht, wenn die teilweise wirklich sehr chaotische Kamera wiedermal den Blick vom Gegner abwendet und zum Tode führt.

Auch bei der Grafik ist Monster Hunter 3 Ultimate ein zweischneidiges Schwert. Die Monster sind eindrucksvoll und man ist jedes Mal davon fasziniert, wie einfallsreich die Entwickler beim Verhalten und Design waren. Auf der anderen Seite ist das Grafikgesamtpaket absolut nicht mehr zeitgemäß und selbst vor drei Jahren, waren die kleinen Areale, die mit Ladezeiten überbrückt werden, nicht zeitgemäß. In meinem Kopf spuckt stets der Gedanke, dass es den Entwicklern wirklich hauptsächlich um die eigentliche Monsterjagd geht. Technische Finesse und interessantes Storytelling bleibt leider komplett außen vor. Hier ist der Name eben volles Programm und somit wirkt es leicht, wie ein MMO. Doch irgendwie verguckt man sich dann doch, obwohl man es wirklich oft verflucht. Eine Hassliebe, wie sich im Buche steht.

Vergleich zu Monster Hunter 3 (Wii)
Monster Hunter 3 Ultimate ist kein simples Remake, sondern bietet einige spannende Neuerungen. Zu allererst wären da die vier neuen Waffentypen zu nennen: Doppelklingen, Jagdhorn, Schuss-Lanze und der Bogen. Insgesamt kommt man so auf 11 Waffentypen, da dürfte für jeden was dabei sein. Außerdem kommen zwei neue Gebiete dazu, eine Art Bergwüste und ein düsteres Felsengebiet, in dem der Endkampf des Singleplayers stattfindet. Doch nun zum Wichtigsten, den neuen Monstern! Insgesamt sind 16 neue dazu gekommen, wovon 11 Bosse darstellen, und 5 die kleineren, unterstützenden Monster. Zusätzlich gibt es einige neue Versionen bekannter Monster, beispielsweise den Karmesin-Qurupeco, der satt Feuer auf Blitze setzt, und eine andere Kampfstrategie verfolgt. Dies wurde mit mehreren Monstern gemacht, beispielsweise gibt es nun 3 Arten des Lagiacrus und Rathalos, 2 Arten des Agnaktors und so weiter...

Hier gehts zum Test von Monster Hunter 3 Ultimate für den Nintendo 3DS


Zeitfresser wie Monster Hunter 3 Ultimate sind selten. Zunächst gleich es einer Folterung und man wird ins eiskalte Wasser geworfen. Doch je mehr Zeit ihr in der Welt verbringt, desto größer wird die Motivation und Sammelwut. Das gesamte Spielkonzept ist so stimmig, komplex und fordernd, wie es kaum andere Spiele schaffen. Nur technisch kann es leider nur begrenzt überzeugen.

Fans der Reihe stört das natürlich nur am Rande, denn die Wii U- Umsetzung ist dennoch der bis dato schönste Teil der Spielereihe.



  • süchtig-machendes, komplexes Gameplay

  • Schöner Sound

  • Gut gelöstes Lock-On-Element

  • 16 neue Monster (5 kleine, 11 große)

  • Alte Monster wurden z.T. farblich und in ihren Angriffen verändert

  • 4 neue Waffenarten

  • 2 neue Areas

  • Spielstand-Transfer auf 3DS und zurück



  • Altbackene Grafik

  • Kleine Areale mit langen Ladezeiten

  • Für Veteranen langweilige Einstiegsmissionen

  • Kaum Story










Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu Monster Hunter 3 Ultimate (Wii U)


Monster Hunter 3 Ultimate Wii U
Monster Hunter 3 Ultimate
Monster Hunter 3 Ultimate Wii U
Monster Hunter 3 Ultimate Wii U
Monster Hunter 3 Ultimate


Werbung

Partner
GPW - PARTNERSHOP - 37.243 Klicks SEGA-Portal Blog - 44.459 Klicks HolsteinMedien - 41.849 Klicks Gamefreax.com - 36.895 Klicks Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 1.007 Klicks The Video Game Critics - 43.540 Klicks Gaming with Benn - 20.413 Klicks PS4 News
ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein