Paper Mario: Sticker Star

Bei dem Spiel bist du platt! | Nintendo 3DS | 14.12.2012 - 12:58:51

Genre: Action- Adventure
Entwickler: Nintendo
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler: 1
Sprache:
Erschienen: 07.12.2012 (Nintendo 3DS)
                    
   


Paper Mario: Sticker Star

Bei dem Spiel bist du platt!

Ich habe mir immer vorgestellt, dass die Paper Mario-Reihe nur durch die Faulheit der Entwickler zustande gekommen ist. Die haben sich doch sicherlich gedacht: "Wir wollen ein 3D-Mario Spiel mit Rollenspielelementen machen, und damit wir keine 3D-Charaktermodelle designen müssen, sagen wir einfach die Figuren wären alle aus Papier und somit zweidimensional."

Doch schon beim Erstling der Serie, Paper Mario für das N64 merkte man natürlich, dass die Entwickler alles andere als faul waren, sondern vielmehr eine unfassbar liebevolle Papier-Variante des Pilz-Königreichs kreiert haben.

Diesem Original folgten dann eine Gamecube- sowie eine Wii-Variante, und nun zum ersten Mal ein Handheld-Ableger. Die Rede ist natürlich von Paper Mario: Sticker Star für den Nintendo 3DS!

Ein Mario ist ein Mario ist ein Mario
Wie die Überschrift schon suggeriert, ist der Aufhänger dieses Mario-Abenteuer selbstverständlich wieder die Entführung Peachs durch Bowser. Diesmal auch noch ausgerechnet am wichtigen Tag des Sticker-Kometen! Kann man das fassen?

Interessant ist jedoch, dass Mario diesmal nicht von Bowser weggeschleudert, -gesperrt oder geschrumpft wird, sondern zerknittert. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn schließlich sind alle Figuren, und viele Umgebungsobjekte aus Papier.

Nachdem ersten Entknittern, geht es dann sofort auf die Suche nach den Teilen des Stickerkometen, durch die den bekannten Themenwelten wie die Wüstenlandschaft oder das saftig grüne Pilzkönigreich.

Allerdings lassen euch die ganzen Gumbas und Koopas nicht einfach so passieren. Nein, natürlich stehen hier deftige Kämpfe an. Diese sind rundenbasiert gehalten, und werden mit...Stickern gefochten!

Ein Sticker für euer Sammelalbum
Und zwar läuft das so: In den einzelnen Levels findet ihr überall – mal mehr oder weniger gut versteckt – Sticker. Ob nun offensichtlich an der Wand festgeklebt, oder hinter einem Busch, der erst per Hammerschlag umgeworfen werden muss. Diese klebrigen Dinger sind wirklich an den undenkbarsten Stellen festgemacht.

Nach dem Abziehen wandern diese in euer Stickeralbum, welches begrenzte, doch erweiterbare Seiten hat. Und jeder dieser Sticker ist eine Attacke wert. Das kann ein Sprung sein, ein Hammerwurf, Eisblumen und vieles, vieles mehr. Wer also nicht aufpasst, könnte durchaus ohne irgendeinen Sticker in einen Gegner laufen, und steht dann blöd da: Attacken wären unmöglich.

Um all die Kämpfe zu bestehen ist also gutes Stickermanagement Pflicht. Doch halt, warum sollte man überhaupt diese Kämpfe gegen Bowsers Schergen absolvieren? Diese Battles sind leider fast komplett nutzlos, denn – und hier liegt der Knackpunkt – ist ein Level- oder Fähigkeitensystem vollkommen abwesend. Es gibt keine Erfahrungspunkte oder Ähnliches, das einzige was Gumbas & Co. euch hinterlassen sind einige Münzen, mit den ihr im Laden neue Sticker kaufen könnt. Ausschlaggebend ist die Art von Geld verdienen aber definitiv nicht.

Die Kämpfe an sich machen jedoch trotzdem Spaß, denn obwohl sie rundenbasiert ablaufen, könnt ihr wie schon bei der "Mario & Luigi"-Reihe eure Attacken und Verteidigung durch zeitlich passendes Drücken des A-Knopfes verstärken. Hört sich simpel an, bringt aber Schwung in die Auseinandersetzungen.

Wie ein Aufklapp-Buch
Der 3D-Effekt bei Paper Mario: Sticker Star ist dabei ausgesprochen schön. Wer schon einmal einen Disney-Klassiker wie König der Löwen oder die Schöne und das Biest ist der neuaufgelegten 3D-Fassung gesehen hat, kann sich vorstellen, wie es für das Auge aussieht. Denn die verschiedenen Papier-Ebenen kommen mit hochgeschobenem 3D-Regler wunderbar zur Geltung.

Zum schicken 3D-Effekt gesellen sich noch beschwingte Melodien und süße Animationen. Besonders die tollpatschigen Toads sind der Bringer.

Test von:
Jan B.


Paper Mario: Sticker Star ist eigentlich ein durchaus ansprechendes Spiel: Die Level sind abwechslungsreich gestaltet, die Figuren und ihre Dialoge lustig, und die ganze Papier-Präsentation kommt einfach ausgesprochen liebevoll und malerisch rüber.

Doch was dem Spiel einen großen Strich durch die Rechnung macht, sind die fehlenden Rollenspielelemente. Warum sollte ich gegen Gegner kämpfen, wenn ich außer ein paar blöden Münzen nichts dafür bekomme? Man steigt dadurch keine Level auf, lernt keine zusätzlichen Fähigkeiten, nichts.

Schlussendlich kann auch die ewige Suche nach guten und passenden Stickern mit fortlaufender Spielzeit etwas lästig werden.



  • liebevolle Präsentation
  • super Dialoge
  • simples, doch spaßiges Kampfsystem



  • kaum Rollenspielelemente
  • andauerndes Suchen von Stickern










Zusätzliche Informationen:
  
Bilder zu Paper Mario: Sticker Star


Paper Mario: Sticker Star
Paper Mario: Sticker Star
Paper Mario: Sticker Star
Paper Mario: Sticker Star
Paper Mario: Sticker Star


Werbung

Partner
SEGA-Portal Blog - 46.420 Klicks HolsteinMedien - 43.557 Klicks Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 3.911 Klicks Gamefreax.com - 38.881 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 39.958 Klicks Gaming with Benn - 24.044 Klicks The Video Game Critics - 45.273 Klicks PS4 News
ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein