Heroes of Ruin

Ein vollwertiger Dungeon-Crawler mit Onlineanbindung! | Nintendo 3DS | 24.06.2012 - 21:57:51

Genre: Action
Entwickler: n-Space
Verlag: Square
Anzahl Spieler: 1 - 4 Mehrspieler-Modus: Simultan
Sprache:
Erschienen: 15.06.2012 (Nintendo 3DS)
                    
   


Heroes of Ruin

Ein vollwertiger Dungeon-Crawler mit Onlineanbindung!

Heroes of Ruin schleicht sich langsam auf den 3DS, und überrascht dort mit einer bunten WoW-ähnlichen Grafik, der Möglichkeit zum Onlinespielen (inkl. Spracchat), und großzügigen Features im Internet.

Helden des Zerfalls
Vor dem Spiel habt ihr erst einmal die Möglichkeit, euch auf der Webseite zu registrieren. Auf diese Weise könnt ihr stets Online auf eure Charaktereigenschaften zugreifen, und erhaltet täglich neue Web-Herausforderungen. Außerdem ist das Forum aktuell noch sehr belebt, sodass ihr auf viele Gleichgesinnte trefft.

Nachdem man dann noch dutzende Erklärungen akzeptiert (á la "keine Schimpfwörter im Chat") geht es auch schon los. Man ist im Begriff seinen Charakter zu erstellen. 4 Klassen stehen dabei zur Verfügung: Barbar, Revolverheld, Verteidiger und die Alchitektin (sehr geschickte Wortkombination!). Kurze Klassenbeschreibung: Der Barbar ist ein riesiger Hüne der besonders stark aber auch langsam ist. Der Revolverheld ist euer Fernkämpfer, die Alchitektin eine Art Magierin/Heilerin und der Verteidiger ein ausbalancierter Nahkämpfer.

Anschließend habt ihr noch einige spärliche Personalisierungsoptionen, die ca. 10 Frisuren in einer handvoll Farben und die Hautfarbe betreffen. Benennt euren Helden und los gehts!

Mit diesem Streitkämpfer könnt ihr nun stets wählen Online, Offline, oder Lokal zu spielen. Wie ihr wollt, die Wahl ist eure.

Online könnt ihr euch einer Gruppe anschließen, oder selber ein Spiel eröffnen. Hier könnt ihr dann zusammen auf Item-Suche und Kisten-Plünderei gehen, und seid stets über den Sprachchat (bei Druck des Y-Buttons) verbunden. Im Test funktionierte das gut, die Sprachqualität war mehr als ausreichend. Auch ansonsten war die Verbindung stabil, vereinzelte Lags traten auf, störten aber nicht.

Was gibt es zu tun?
Jeder der Videospiele spielt, sollte einmal von Blizzards Diablo-Reihe gehört haben. Und sehr ähnlich spielt sich Heroes of Ruin. Es geht darum sich durch zufallsgenerierte Dungeons zu kloppen, und alles aufzusammeln was nicht festgenagelt ist. Dabei kann man noch Quests erfüllen, die zu 95% folgende Anweisung beinhalten: "Sammele Gegenstände X, Y und Z" oder "Besiege 3 Gegner vom Typ XY".

Laut den Entwicklern gibt es über 80.000 Items im Spiel. Von Heilitems über Accessoires mit besonderen Eigenschaften bis hin (natürlich) zu unendlichen Rüstungsitems für eure Brust, eure Hände, eure Füße und eure Schultern. Die vielen verschiedenen Waffen nicht zu vergessen.Ab und zu trefft ihr auch auf Bosse, die besonders wertvolle Items hinterlassen, diese aber auch besonders heftig verteidigen.

Und übrigens, erwartet keine Blutfontänen. In diesem Punkt unterscheidet sich HoR von Diablo, die USK vergab nämlich das grüne Rating "ab 12".

Kernpunkt ist Nexus, eine Küstenstadt von der ihr die meisten eurer Reisen tätigt, und Aufträge annimmt. Außerdem gibt es ausreichend Shopping-Möglichkeiten. Es sei jedoch angemerkt, dass man überflüssiges Inventar auch stets überall per Button-Druck verkaufen kann.

Technik und Features
Die Grafik mag manchmal etwas verwaschen wirken, doch dafür macht es Spaß sich in eurer Umgebung umzugucken. Der Anfangsdungeon beispielsweise ist eine Korallenhöhle die ihre blau-graue Grundstimmung durch bunte Steine und Pflanzen aufwertet. Unter euch kann man das Wasser rauschen sehen und oft tropft von oben Wasser herunter, welches den 3D-Effekt ausgesprochen gut zur Geltung bringt.

Untermalt werden die Kulissen von stetiger Musik und passenden Soundeffekten. KI-Figuren begrüßen euch beim Ansprechen stets mit einigen deutschen Worten und – höflich wie sie programmiert wurden – verabschieden sich auch in angemessener Weise.

Die Ladezeiten zwischen Nexus und einem Dungeon sind relativ lang, eine Sache auf die man sich gefasst machen sollte.

Der 3D-Effekt überzeugt, aber leider wirkt es glatt so, als laufe das Spiel einen Tick flüssiger ohne eingeschaltetes 3D. Was hier das kleinere Übel ist muss jeder für sich entscheiden.

Per Spotpass seid ihr in der Lage Community-Mitteilungen zu erhalten und per StreetPass werden automatisch Objekte gehandelt. Letzteres zählt definitiv zu den nützlicheren StreetPass-Features, doch leider trifft man in Deutschland ja kaum auf Gleichgesinnte 3DS-Spieler.

Test von:
Jan B.


Ihr liebt Diablo und Co.? Ihr braucht einen Diablo-Klon für unterwegs, der aber Zuhause trotzdem auch Online gespielt werden kann? Dann seid hier mit Heroes of Ruin richtig gut bedient. Die Community ist aktuell noch reichlich und wird in den nächsten Wochen vielleicht noch wachsen. Das Hauptspiel ist zwar schnell vorbei, doch momentan gibt es ja noch stets Tages- und Wochenherausforderungen per Spotpass.

Gönnt eurem Level 60-Dämonenjäger eine Pause, und begebt euch nach Nexus!



  • detaillierte Umgebungen
  • simple Steuerung
  • simples Diablo-Spielprinzip
  • gut funktionierender Sprachchat
  • einer der besseren 3D-Effekte
  • häufige Sprachausgabe



  • nur 4 Klassen
  • wenig gestalterische Freiheiten bei der Charakterwahl
  • 3D zieht Framerate runter
  • Gameplay erfindet das Rad nicht neu










  • Zusätzliche Informationen:
      
    Bilder zu Heroes of Ruin


    Heroes of Ruin
    Heroes of Ruin
    Heroes of Ruin
    Heroes of Ruin
    Heroes of Ruin


    Werbung

    Partner
    Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 997 Klicks HolsteinMedien - 41.844 Klicks The Video Game Critics - 43.534 Klicks SEGA-Portal Blog - 44.451 Klicks Gaming with Benn - 20.401 Klicks Gamefreax.com - 36.890 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 37.237 Klicks PS4 News
    ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

    Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein