Mystery Case Files: MillionHeir

Mord, Entführung, Raub? Alles möglich, aber wer kommt als Täter in Frage. | Nintendo DS | 22.02.2009 - 15:30:58

Genre: Adventure
Entwickler: Big Fish Games / Griptonite Games
Verlag: Nintendo
Anzahl Spieler: 1 - 4 Spieler
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch
Erschienen: 06.02.2009 (Nintendo DS)
                    
   


Max $ Mammon ist verschwunden. Mord, Entführung, Raub? Alles möglich, aber wer kommt als Täter in Frage. Etwa der Chefkoch, die Innendesignerin oder doch etwa die Gärtnerin? Findet es raus!

Ihr seid Detektiv. Max $ Mammon ist verschwunden und es ist eure Aufgabe herumzuschnüffeln und Licht in die Sache zu bringen. Hierfür begebt ihr euch zu allen Personen, die mit Max regelmäßig noch verkehrt haben und in Frage kommen. Bei diesen 12 Leuten schnüffelt ihr dann herum und sucht Gegenstände, die vom Kriminalcomputer vorgegeben sind. Natürlich sind die Bereiche in denen ihr sucht den Positionen der Personen auf den Leib geschneidert. So erwartet euch beim Astronom das ein oder andere Teleskop und Planetenmodelle und bei der Schauspielerin eine Bühne. Euch stehen nach einiger Zeit euch Hilfsmittel zur Verfügung, wie eine Taucherbrille für die Sicht unter Wasser, sowie ein Röntgengerät, um hinter und durch eine Dinge blicken zu können.

Die Bereiche stellen sich als ein großes Foto dar. Diese sind so umfangreich, dass ihr zur Seite, sowie nach oben und unten scrollen müsst, um alle Bereiche genau zu erkunden. Auf dem TopScreen ist eine große Übersicht des Ganzen und auf dem Touchscreen euer Ausschnitt. Nun heißt es „Augen auf“, denn eine Gegenstände sind wirklich sehr, sehr gut versteckt. Wenn man einen Zirkel, der farblich in einen Schmetterling in einer Schmetterlingsausstellung suchen muss, dann erfordert das einen guten Blick. Auch der Pferdeschatten in einer verzierten Tapete ist nicht die erste Idee, die man hat, wenn man ein Pferd suchen muss. Hinzu kommen einige speziellere Aufgaben. So müsst ihr ein Ei finden und es via Touchscreen aufschlagen oder einen Zahn mit einem Gebiss verbinden, welches dann wieder Lächeln kann. Die Suche gestaltet sich demgemäß sehr interaktiv. Neben den normalen Suchspielen müsst ihr auch kleinere Bilder- und Schieberätsel lösen oder sogar durch einstauben und wegpusten (natürlich durch das DS-Mikrofon) Fingerabdrücke nehmen. Nun gilt es nur noch das Geheimnis um Max $ Mammon zu lösen.

Grafik:
Natürlich gibt es in diesem Suchspiel kaum bewegte Grafik. Dafür sind die Bilder umso schöner. Etwas anderes als „detailverliebt“ wäre untertrieben. Die Entwickler haben sich wirklich Mühe gemacht viele, viele Sachen in die Bilder einzuarbeiten, was die Suche natürlich umso schwerer macht. Die Bilder sind relativ scharf, wunderschön gestaltet und abwechslungsreich.

Sound:
Die Themes passen sich eigentlich immer recht gut an die jeweiligen Bilder und Stimmungen an, sind abwechslungsreich und mit einigen speziellen Geräuschen immer verbunden. So tropft die Mine, quaken die Enten am Teich oder läuft Country-Musik beim Sänger.

Steuerung:
Ihr zieht das Bild mit dem Stylus und scrollt so. Habt ihr einen Fund zu gemacht, tippt ihr einfach auf den Touchscreen. Simpel und gut.

Test von:
Sven Schneider


Mystery Case Files: MillionHeir ist ein zwiespältiges Spiel. Einerseits ist es mit Liebe zum Detail kreiert und birgt einen gewissen Suchtfaktor in sich. Man spielt es gerne bei Gelegenheit noch mal eben kurz. Auch der schwerste Schwierigkeitsgrad (Zeitlimit, weniger Hilfen) will ja noch freigeschaltet werden. Andererseits gibt es keine wirkliche Story, die einen auf Trab hält. Erst recht nicht mehr nach einmaligem Durchspielen. Die zu suchenden Gegenstände stehen in keinerlei Beziehung zu den Personen oder eurem Fall, sondern sind wahllos. Man muss auch nicht selber knobeln oder logische Schlüsse ziehen, sondern halt lediglich Gegenstände suchen. Will ich irgendwelche komischen sinnlosen Gegenstände suchen? Irgendwie schon, weil es doch lustig und zunehmend immer schwieriger wird.

Das Spielprinzip ist gut und ordentlich umgesetzt. Nur das drum herum, wie Story, Spannungsaufbau und Zusammenhang zwischen der Geschichte und dem was man tut, fehlt.

Dazu ein eher durchschnittlicher Multiplayer, der aber immerhin auch mit nur einem DS-Modul möglich ist.

Alles in allem ein grundsolides Spiel, zu dem man auch doch immer mal wieder greifen wird.



  • sehr detailreich
  • gute Schwierigkeitsgrade
  • ansprechende Musikthemes
  • gewisser Wiederspielswert



  • Gameplay hat wenig mit Story zu tun
  • schwache Story
  • nur suchen, kein geknobel










  • Zusätzliche Informationen:
      
    Bilder zu Mystery Case Files: MillionHeir


    Mystery Case Files: MillionHeir
    Mystery Case Files: MillionHeir
    Mystery Case Files: MillionHeir
    Mystery Case Files: MillionHeir
    Mystery Case Files: MillionHeir


    Werbung

    Partner
    HolsteinMedien - 41.849 Klicks Gaming with Benn - 20.413 Klicks The Video Game Critics - 43.540 Klicks Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 1.007 Klicks Gamefreax.com - 36.895 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 37.243 Klicks SEGA-Portal Blog - 44.459 Klicks PS4 News
    ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

    Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein