Jo Fischer: STADTKINDER! Ausstellungs-Tournee
Allgemein | geschrieben von Volker Zockstein am 07. Sep 2011 um 17:08 Uhr


Jo Fischer: STADTKINDER!
Ausstellungs-Tournee Hamburg – München - Berlin

Im September geht der Fotograf Jo Fischer auf Ausstellungs-Tournee durch Hamburg, München und Berlin. In allen drei Städten begleiten ihn Facebook-Freunde auf Streifzügen für sein neuestes Projekt „Stadtkinder!“, das sie mit Hilfe des Nintendo 3DS in 3D-Bildern dokumentieren. Die anschließenden Ausstellungen zeigen neben den Fotografien Fischers in klassischen Großformaten auch die Dokumentationen seiner Begleiter.

Sie werden ab 6. Oktober in Berlin bei CC:projects, ab 7. Oktober in der Hamburger Galerie heliumcowboy artspace und ab 18. Oktober in München bei Kirsch zu sehen sein. Die Ausstellungen werden unterstützt von Nintendo.

Einer Legende zufolge hat das Los über Jo Fischers Werdegang entschieden. Nach einer Karriere als Rock‘n‘Roll-Sänger und -Gitarrist hat der Autodidakt 2007 die erste Kamera bei Ebay ersteigert. Mittlerweile gilt Jo Fischer aufgrund seiner einfühlsamen, unaufgeregten Bilder als eine der wichtigsten Entdeckungen der letzten Jahre unter Deutschlands jungen Fotografen. Seit 2010 vertritt ihn die Galerie heliumcowboy artspace.

Jo Fischer ist ein aktiver Begleiter: Er inszeniert seine Bilder nicht, sondern beobachtet und dokumentiert das Geschehen um sich herum. Und doch ist er kein stiller Begleiter – dank seiner offenen, neugierigen und sympathischen Persönlichkeit. Seinen Motiven, die meist aus einer gegebenen Situation entspringen, verhilft er zu einer eigenen Dynamik, indem er behutsam Einfluss nimmt: sei es durch einen besonderen Blickwinkel, die gezielte Wahl von Ort und Umgebung oder durch ein fast unmerkliches, sanftes Eingreifen in die aktuelle Szenerie. Wo andere Fotografen laut „Action“ rufen, genügt Fischer ein leichtes Anstupsen.

Als ehemaliger Tour-Musiker daran gewöhnt, nie lange an einem Ort zu verweilen, ist Jo Fischer ein rastloser Reisender, ein moderner Nomade mit der Kamera, zuletzt unterwegs in den Hinterhöfen Japans, Südamerikas und Ost- Europas. Ein Großteil seiner Arbeiten der jüngeren Vergangenheit entstand dagegen in seiner Heimatstadt Berlin und in Hamburg, wo er sich derzeit bevorzugt aufhält. Denn diese Stadt bietet ebenso harte und detailtiefe Kontraste wie seine Schwarzweiß-Fotografie. Mit seiner Leica M9 als unauffälligem Begleiter ist er ständig auf Motivsuche. Fließend bewegt sich Jo zwischen Widersprüchen und Gegensätzen, zwischen Reich und Arm, zwischen Hip- und Subkultur. Vorurteilsfrei bildet er das Sprachrohr zwischen vermeintlichen Randfiguren und der Masse, die sie dazu macht. So schafft Fischer auch eine Plattform für die Vergessenen der Gesellschaft, wie sie schon Richard Avedon mit „In the American West“ skizziert hat.

Für sein neuestes Projekt „Stadtkinder!“ richtet Jo Fischer den Fokus jetzt auf drei deutsche Großstädte, die unterschiedlicher nicht sein könnten: auf Hamburg, Berlin und München. Hier wird er in den kommenden Wochen unterwegs sein und sich auf die Suche nach den Kindern machen, die in diesen Städten aufwachsen. Es werden „nur“ Momentaufnahmen entstehen, flüchtige Blicke meist, doch viel mehr hat der hektische Stadt-Alltag, der von ständigen Umbrüchen, frischen Hype-Erscheinungen und der Furcht vor dem Verlust eigener Traditionen geprägt ist, auch nicht zu bieten.

Anders jedoch als bei Fischers bisherigen Reisen, Reportagen und Projekten - z.B. „Herr Fischer bittet zu Tisch“* - wird er diesmal nicht alleine unterwegs sein. In allen drei Städten begleiten ihn über sein Facebook-Profil ermittelte Foto-Freunde. Sie werden nicht nur einen

Tag lang mit Jo Fischer zusammen durch die jeweilige Stadt streifen, sondern auch seine Arbeit dabei dokumentieren. Und das in dreidimensionalen Bildern! Denn dieses Projekt wird vom Videospielhersteller Nintendo unterstützt, der Jos Begleiter mit dem Nintendo 3DS ausrüstet. Die tragbare Spielkonsole verfügt als erstes massentaugliches Produkt über eine 3D-Kamera.

Bereits im Oktober werden die Ergebnisse der Streifzüge Jo Fischers in drei Ausstellungen gezeigt: Kuratiert von Jörg Heikhaus, dem Galeristen und Gründer des heliumcowboy artspace, präsentieren der heliumcowboy artspace in Hamburg, Kirsch und Co. in München sowie CC:projects in Berlin jeweils 10 in den einzelnen Städten mit der Leica aufgenommene Fotos als Großformate. Darüber hinaus machen Diaschauen auf dem Nintendo 3DS die zugehörigen Dokumentationen und Entstehungsgeschichten in 3D erlebbar.

Die Fotografie hat sich durch den rasanten, digitalen Fortschritt zu einem Alltags-Medium gewandelt: Fotos halten nicht mehr nur besondere Anlässe fest, sondern alles, was Menschen tun, oft im Minutentakt, gleichgültig wie banal und alltäglich. Sich als professioneller Kunst-Fotograf aus der Masse hervorzuheben, gelingt nur denen, die eine eigenständige Bildsprache entwickeln. Jo Fischer beherrschte diese Sprache bereits, als er seine erste Kamera in die Hand nahm. Und trotz seiner Arbeit mit einer manuellen Kamera und seiner handwerklichen Philosophie, die man durchaus als ,old school‘ charakterisieren darf, ist Fischer auch fasziniert von den neuen Möglichkeiten, die heute jedermann offen stehen.

3D-Fotografie ist der nächste, logische Schritt der technischen Entwicklung der Fotografie: und zwar einer, deren Folgen weit reichen. Denn sie bricht mit der uralten Gewohnheit, nach der Fotos flache, 2-dimensionale Abbildungen einer durch die fehlende dritte Dimension bereits veränderten Realität sind.

Dass sich - im rein technischen Sinn „traditionelle“ - Fotografen dieser Entwicklung auch in der Kunst annehmen, ist ein weiteres Indiz dafür, dass hier etwas wirklich Neues entstehen kann. Denn auch darum geht es schließlich in der Kunst: einen unvorhersehbaren Spannungsbogen aufbauen, selbst alltägliche Geschichten neu erzählen - mit anderen Mitteln und aus ungewohnten Perspektiven. Es geht darum, Traditionen aufzubrechen und ständig zu hinterfragen, Theorien zu erarbeiten und eine Art von „Beweisführung“ mit künstlerischen Mitteln zu versuchen.

Jo Fischers Fotografie- und Ausstellungs-Projekt „Stadtkinder!“ wird mit Unterstützung von Nintendo ermöglicht – eine Förderung, auf die Kunst schlichtweg angewiesen ist. Es präsentiert sich nicht nur in „klassischer“ Form, sondern geht neue Wege: Es erforscht und exploriert zukunftsweisende Technologien und ihre Anwendbarkeit auf die Fotografie in Kunst und Alltag. (Jörg Heikhaus)

Weitere Informationen zu dem Fotografen finden sich im Internet unter www.jofischer.com, zur Galerie unter www.heliumcowboy.com und zu Nintendo unter www.nintendo.de.

Jo Fischer berichtet täglich über seine Tour im STADTKINDER-Blog bei heliumcowboy: www.heliumcowboy.squarespace.com/stadtkinder-blog

* Einer breiteren Öffentlichkeit ist Jo Fischer durch sein Foto-Projekt „Herr Fischer bittet zu Tisch“ bekannt geworden, bei dem er in nur wenigen Sekunden ein Charakterbild arrangiert. Von Hausfrauen über Kinder und Rocker bis zur Burlesque-Tänzerin – sie alle werden eingeladen, vor der Kamera ihr Innerstes nach außen zu kehren. Die Bilder spiegeln eine Kombination aus Ehrlichkeit und dem Reiz des Verruchten wider. Abgelichtet in schwarz und weiß, entsteht so ein Querschnitt durch die Gesellschaft: über 1.000 Menschen nahmen bereits an dem stets gleichen, kleinen Holztisch vor schlichtem Hintergrund Platz. Der Tisch stand bereits in über 20 Städten.


KURATIERT VON JÖRG HEIKHAUS
HELIUMCOWBOY ARTSPACE

Jörg Heikhaus ungewöhnliche Karriere verlief nie geradlinig, aber stets unabhängig und selbstbestimmt: unter anderem arbeitete der gebürtige Kölner als Künstler, Fotograf, Zeitungsredakteur, Agenturgründer und Vorstand eines großen, börsennotierten Beratungsunternehmens, bevor er 2002 die Galerie heliumcowboy artspace in Hamburg eröffnete - quasi als konsequente Konsolidierung seiner gesammelten beruflichen Erfahrungen und seiner Leidenschaft.

Jörg versteht sich als Vermittler zwischen junger, urbaner Kunst und dem Kunstmarkt, und dies auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, mit Messeteilnahmen und Ausstellungen u.a. in New York, Miami, Basel, Barcelona oder London. Mit einem Portfolio ausgewählter Namen präsentiert und fördert er seit fast einem Jahrzehnt Künstler, die ästhetische und gesellschaftliche Paradigmen aufbrechen, und mittlerweile zu den wichtigen Namen der jungen Gegenwartskunst zählen.

Seine Galerie heliumcowboy artspace hat sich seit ihrer Gründung 2002 zu einer der wichtigsten internationalen Adressen für Gegenwartskunst aus dem tatsächlichen „Hier und Jetzt“ entwickelt und gilt in Deutschland als Pionier unter den Ausstellungsmachern und Wegbereitern der urbanen Kunstbewegung. Dabei versteht sie sich seit Anbeginn als Hybrid zwischen dem professionellen Kunstmarktverständis klassischer Galerien und der Inszenierungs- und Ausdrucksfähigkeit junger Kunst. heliumcowboy vertritt ausschließlich Künstler, die Grenzen brechen, immer auch „underground“ sind und deren Ästhetik zukunftsweisend ist.

Vernissage: Freitag, 7. Oktober 2011, 19 Uhr

Ausstellung bis 21. Oktober 2011
geöffnet dienstags bis freitags 12 - 19 Uhr

heliumcowboy artspace
Bäckerbreitergang 75
20355 Hamburg

www.heliumcowboy.com


PARTNERGALERIE:
KIRSCH & CO., MÜNCHEN

Das Kirsch&Co ist ein neuer, unabhängiger Kunstraum in der Münchner Innenstadt, der sich den unterschiedlichsten Techniken wie Video, Objekt, Malerei, Performance, Fotografie und Grafik widmet.

Es werden Künstler ausgesucht und Ausstellungskonzepte für Gruppenausstellungen erarbeitet, wobei darauf geachtet wird, dass der persönliche Freiraum und die Individualität der Künstler erhalten bleibt.

Eine Besonderheit des 220 qm großen Projektraums ist die Schwarzhaltung der gesamten Ausstellungsfläche, wodurch einerseits einer Abgrenzung zum klassischen White Cube geschaffen werden soll, aber auch eine besondere Intimität entsteht.

Kirsch&Co füllt eine Nische in der Münchner Kunstszene, in der in alle zwei Wochen wechselnden Ausstellungen jungen oder etablierten Künstlern aus aller Welt eine Plattform geboten wird und in der ein lebendiger Austausch zwischen Sammlern, Galeristen, Kunstschaffenden und - interessierten sowie Nachtschwärmern stattfindet.

Vernissage: Dienstag, 18. Oktober 2011, 19 Uhr

Ausstellung bis 29. Oktober 2011
geöffnet mittwochs bis samstags 14 - 18 Uhr

Kirsch und Co.
Herzog-Wilhelm-Straße 30
80331 München

www.kirschundco.com


PARTNERGALERIE:
CC:PROJECTS, BERLIN

CC: projects ist Sammelpunkt für junge Kultur. Hier drücken Kreative und Künstler ihr Gespür für neue Kultur, Ästhetik und Kunst aus.

Die Köpfe hinter CC:projects entwickelten Ausstellungen und Projekte unter anderem für David Lachapelle, Nike, Levis und die Berlinische Galerie (Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur) und betreiben unter anderem die Kunstgalerie Circleculture mit Sitz in Berlin und Hamburg.

Vernissage: Donnerstag, 6. Oktober, 19 Uhr

Ausstellung bis 20. Oktober 2011
geöffnet 12 - 18 Uhr, montags geschlossen.

CC:projects
Gipsstrasse 14
10119 Berlin

www.circleculture.com


Links:

www.jofischer.com
www.nintendo.de
www.heliumcowboy.com
www.kirschundco.com
www.circleculture.com

TERMINE
Hamburg: 07.10 – 21.10.2011
München: 18.10 – 29.10.2011
Berlin: 06.10 – 20.10.2011

Nintendo Wii
Entwickler: Nintendo
Verlag: Nintendo
URL: Webseite


Nintendo Wii
Black Wii
Black Wii


Werbung



Partner
The Video Game Critics - 43.619 Klicks Gamefreax.com - 36.975 Klicks Basislager - Der Laden für Aktive in Ahrweiler - 1.316 Klicks SEGA-Portal Blog - 44.563 Klicks GPW - PARTNERSHOP - 37.402 Klicks Gaming with Benn - 20.602 Klicks HolsteinMedien - 41.929 Klicks PS4 News
ps4 festplatte Fitness Versicherungen Autohaus

Startseite Weiterempfehlen Seite zur Startseite machen! Drucken RSS Newsticker Kontakt zum Stein